Lade Veranstaltungen

Care und Gender in der sozial-ökologischen Transformation

Austausch, VerCAREte Verhältnisse, Vortrag
Do, 07.03.2024
19:00
Mit: Prof. Dr. Christine Bauhardt – Humboldt-Universität Berlin

Ort: W3_Saal Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg

  • Zur Anmeldung (guestoo)
    Anmeldungen helfen uns bei der Planung, die Veranstaltung kann aber auch spontan besucht werden.

Die sozial-ökologische Transformation beinhaltet die Forderung nach einer Umgestaltung der Wirtschaft, um irreversible Schädigungen der Ökosysteme und deren Auswirkungen auf die Menschheit zu vermeiden. Dieser Umbau unserer Gesellschaft wird häufig mit Konzepten eines Green New Deal, einer Postwachstumsgesellschaft oder einer Solidarischen Ökonomie verbunden. Während die Strategien des Green New Deal auf eine ökologische Modernisierung der Industriepolitik abzielen, stellen Postwachstumsdebatten und Solidarische Ökonomien aktuelle Produktions- und Konsummuster generell in Frage. Was aber alle drei Ansätze nicht systematisch in den Blick nehmen, ist die Geschlechterhierarchie. Weder verfolgen sie Geschlechtergerechtigkeit als explizites Ziel einer Transformation von Ökonomie und Gesellschaft, noch findet sich in den Debattenbeiträgen eine grundsätzliche Reflexion der Bedeutung von Care für den gesellschaftlichen Umbau.

Die ökonomische, ökologische und Care-Krise sind jedoch eng miteinander verknüpft. Insbesondere bei der Frage nach dem Stellenwert der Care- bzw. Sorgearbeit für die sozial-ökologische Transformation bleibt häufig der gegenderte Charakter unbezahlter Arbeit ausgeblendet. Dabei müssen Fragen nach Gerechtigkeit, Eigentumsverhältnissen und dem Guten Leben für alle ebenso wie das Aufbrechen der binären Geschlechterordnung auch im Kontext der sozial-ökologischen Transformation stärker diskutiert werden.

Christine Bauhardt beleuchtet in ihrem Vortrag, wie Ansätze des Green New Deal, der Postwachstumsgesellschaft und der Solidarischen Ökonomie die Überlegungen der feministischen Ökonomiekritik zu Care und Geschlechtergerechtigkeit berücksichtigen und welche geschlechterpolitischen Forderungen sich daraus ableiten.


Prof. Dr. Christine Bauhardt leitet seit 2006 das Fachgebiet Gender und Globalisierung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie ist promovierte Politikwissenschaftlerin und habilitierte zu Theorie und Politik räumlicher Planung. Ihre Forschungsschwerpunkte sind feministische Kapitalismuskritik, Umwelt- und Ressourcenpolitik, alternative Ökonomien sowie Queer Ecologies.


Hinweis zur Teilnahme:

  • Anmeldungen helfen uns bei der Planung, die Veranstaltung kann aber auch spontan besucht werden.
  • Barrieren: Der W3_Saal ist über einen Treppenlift zu erreichen und verfügt über eine Toilette, die mit Rollstuhl zugänglich ist.

Die Veranstalter*innen behalten sich vor, Personen mit rassistischen oder anderweitig menschenverachtenden oder diskriminierenden Äußerungen von der Veranstaltung auszuschließen.

 

Die Veranstaltung ist Teil des W3_Projekts VerCAREte Verhältnisse.

Gefördert von

NUE – Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung, Stiftung Umverteilen, GLS Bank und GTS Treuhand

 

Bild: iStock/melitas

Veranstaltungsort
W3_Saal, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg, 040 - 39 80 53 - 60

Veranstalter*in
W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Weitere Angaben

Referentin
Prof. Dr. Christine Bauhardt – Humboldt-Universität Berlin

Alle Veranstaltungen