Lade Veranstaltungen

← Zurück zu Veranstaltungen

W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Januar 2022

Dokumentarfilm / Documentário von / de Julia Mariano und / e Éthel Oliveira (Brasilien/Brasil 2020, 105 Min, OT mit. eng. UT/ OT com Leg. eng.)
Austausch, Film

Zur Anmeldung / Inscrição (Warteliste/lista de espera) Há uma tradução portuguesa mais abaixo na página. Der Dokumentarfilm von Julia Mariano und Èthel Oliveira zeigt die Umwandlung von Trauer in Kampf. Als Reaktion auf die brutale Hinrichtung der Stadträtin von Rio de Janeiro, Marielle Franco, wurden die allgemeinen Wahlen 2018 zum größten von Schwarzen Frauen angeführten politischen Umbruch, den Brasilien je erlebt hat. In allen Bundesstaaten stellten sich Schwarze Politikerinnen gegen das Erstarken des Faschismus im Land. In Rio de Janeiro…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2022

Jenseits der Arbeit hin zu einer radikal nachhaltigen Post-Work-Gesellschaft?
arbeit global, Diskussion, Vortrag

Anmeldung Auf einem begrenzten Planeten kann es kein unendliches Wachstum geben. Die Wachstumslogik wird dank der degrowth-Bewegung immer öfter kritisch diskutiert. Wir stellen allerdings die Arbeitslogik selbst nicht in Frage, die mit ihrem Produktivitäts- und Beschäftigungsfetisch dafür verantwortlich ist, dass destruktive Arbeit weiterhin legitimiert und praktiziert wird. Die ökosoziale Perspektive wird im Namen der angeblich doch so notwendigen Arbeit außer Acht gelassen und vollkommen ignoriert. Dabei sollte allen klar sein: Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze. Tobi Rosswog…

Erfahren Sie mehr »

Anmeldung Seit 1972 und dem Bericht des Club of Rome ist klar, dass es auf einem begrenzten Planeten kein unendliches Wachstum geben kann. Die Wachstumslogik wird Dank der degrowth-Bewegung immer mehr hinterfragt. Dabei wird jedoch ein entscheidendes Puzzleteil außen vor gelassen: die Arbeitslogik wird nicht in Frage gestellt, die mit ihrem Produktivitäts- und Beschäftigungsfetisch dafür verantwortlich ist, dass nicht sinnvolle oder sogar destruktive Arbeit weiterhin legitimiert und praktiziert wird. Die ökosoziale Perspektive dieser Arbeitsverhältnisse wird außer Acht gelassen. Dabei sollte…

Erfahren Sie mehr »
Dokumentarfilm des / Documentário do Coletivo da Quebrada (Brasilien/Brasil 2020, 73 Mi, OT mit eng. UT/ com Leg. eng.)
Austausch, Film

Anmeldung / Inscrição (guestoo) Há uma tradução portuguesa mais abaixo na página.   Amanda, Lília und Rogério leben am Stadtrand von Jd. João XXIII, am Rande des äußersten Westens von São Paulo. Der Dokumentarfilm verfolgt den Alltag der drei Menschen, die täglich bis zu vier Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln von ihrem Wohnviertel ins Zentrum von São Paulo und wieder zurück pendeln. Der Film thematisiert diese lange und anstrengende Reise mit der Buslinie Jd. João XXIII, die Beziehung der einzelnen Personen…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.