Lade Veranstaltungen

Menstruationsgerechtigkeit

Ein Zine-Workshop

Begrenzte Teilnehmendenzahl. Anmeldung erforderlich

FemGoals, Workshop
Sa, 17.09.2022
10:00 - 16:00
Mit: Franziska David und Amy Geisler

Dass ungefähr die Hälfte der Menschheit regelmäßig blutet, ist spätestens seit der Petition um die Senkung der Mehrwertsteuer auf Periodenprodukte kein Geheimnis mehr. Dass das aber in vielen Lebens- und Arbeitskontexten weltweit immer noch keine Rolle spielt, kann eine*n schon erschrecken. Was bedeutet es für Menstruierende weltweit, wenn sie „ihre Tage“ bekommen? Franziska David und Amy Geisler geben einen Einblick, welche Möglichkeiten es global jetzt schon gibt um Menstruationsurlaub zu beantragen, was Unternehmen alles tun können, um die Situation für Frauen zu verbessern und wie aber auch die Realität bei vielen Mädchen und Frauen im Globalen Süden aussieht, wenn sie menstruieren: Wie hängen Menstruation, Umweltschutz und soziale Ungleichheit zusammen?

In diesem Workshop beschäftigen wir uns damit, was Menstruationsgerechtigkeit in Bezug auf (Lohn-)Arbeit und Bildung bedeuten kann. Und warum ist der gesellschaftliche Umgang mit Menstruation überhaupt so tabuisiert? Dazu tauschen wir uns aus und basteln gemeinsam ein Zine (selbstgestaltetes, kleinformatiges, kopiertes Heft), das sich künstlerisch mit dem Thema auseinandersetzt. Ihr entscheidet, ob ihr periodengerechte Tipps für eure Arbeitsstelle, die globale Ungleichheit im Zugang zu Menstruationsartikeln oder doch etwas ganz anderes zu Papier bringen wollt. Am Ende könnt ihr eure gestalteten Seiten und eine Kopie des Zines mitnehmen und dort auslegen, wo sie gebraucht werden.


Franziska David hat sich in ihrer Masterarbeit mit allen möglichen Facetten der Menstruation im Arbeitskontext beschäftigt. Warum die Menstruation auf die Arbeit gehört, hat sie in einem Artikel für das Magazin „Neue Narrative“ dargestellt. Nach ihrem Studium der Kulturwissenschaften sowie Gesellschafts- und Wirtschaftskommunkation hat sie angefangen, als Purpose-Beraterin zu arbeiten, um gemeinsam mit Unternehmen nach mehr Sinn in der Wirtschaft zu suchen.

https://www.neuenarrative.de/magazin/warum-die-menstruation-auf-die-arbeit-gehoert/

 

Amy Geisler arbeitet als Bildungsreferentin bei der W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik. Soziale und ökonomische Ungleichheiten für Frauen* im globalen Kontext beschäftigen sie schon seit mehr als 20 Jahren. Sie ist davon überzeugt, dass eine gerechtere Welt nur durch ein gesamtgesellschaftliches Umdenken passieren kann, zu dem vor allem Geschlechtergerechtigkeit auf allen Ebenen und in jedem Bereich gehört.

 

Hinweise zur Teilnahme

Für die Veranstaltung gilt eine FFP2-Maskenpflicht (ohne Maskenbefreiung).

Barrieren:

Der W3_Saal ist über einen Treppenlift zu erreichen und verfügt über eine Toilette, die mit Rollstuhl zugänglich ist.

 

Die Veranstaltung ist Teil des W3_Projektes FemGoals und findet statt in Kooperation mit dem Zukunftsprojekt „Startup Torhaus goes…“ (Museum der Arbeit Hamburg).

Illustration: Nursima Nas

 

Gefördert von

Veranstaltungsort
W3_Saal, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg, 040 - 39 80 53 - 60

Veranstalter*in
W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Weitere Angaben

Untertitel
Ein Zine-Workshop
Referentin
Franziska David und Amy Geisler
Wichtiger Hinweis
Begrenzte Teilnehmendenzahl. Anmeldung erforderlich

Alle Veranstaltungen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.