Projekteindrücke 2017-18

Projektdokumentation 2017-2018
"Migration und nachhaltige Entwicklung"


Die Dokumentation des Projektes zeitAlter - Generation 2017-2018 kann hier  angesehen und heruntergeladen werden.



Dialogforum "Nachhaltigkeit radikalisieren"


Am 22. November 2018 fand ein Dialogforum zum Thema "Nachhaltigkeit radikalisieren" in Kooperation mit der GLS Bank statt.

Durch den Tag führte uns wunderbar Leonie Bellina (Uni Tübingen): zu Beginn gab es einen kurzen Überblick über die Projektangebote, es folgte die Premiere von dem kleinen Infofilm zum Projekt mit inspirierenden Interviews von Werkstatt-Teilnehmenden.

Den Impulsvortrag schenkte uns Dr. Mandy Singer-Brodowski (Institut Futur, FU Berlin) mit dem Titel: „Geschichte, Gegenwart und Zukünfte der Transformation in Richtung Nachhaltigkeit“ in dem sie den großen Bogen spann von geschichtlichen Startpunkten, unterschiedlichen Ansätzen und Entwicklungen über kritischen Perspektiven bis zu zukunftsweisenden Bewegungen und Konzepten sowie unterstützenden Ressourcen für ein Engagement für radikale Nachhaltigkeit.

Im Anschluss arbeiteten alle Teilnehmenden intensiv in Kleingruppen zu Fragen rund um das eigene Engagement, die Chancen von generationsübergreifenden Ansätzen und Vernetzungsmöglichkeiten.

Den Tag dokumentierten die Künstler*innen Eva Platen und Stefan Mosebach mittels Graphic Recording und zeichneten live die Gruppen-Beiträge auf. Plakatwand I und Plakatwand II sind eine grafische Zusammenfassung vom Vortrag und anschließender Diskussion am Vormittag. Das Plakat III gibt die Gruppen-Beiträge am Nachmittag wieder.

Zum Abschluss des Tages waren verschiedene Organisationen und Initiativen, um beim Markt der Möglichkeiten die Gelegenheit zu bieten, sich über Engagementmöglichkeiten zu informieren.

Der Flyer vom Dialogforum ist hier zu finden.


Fachtag "Handlungsfähigkeit in einer globalisierten Welt"

Am 10. Mai wurde die neue Phase des Projekts zeitAlter – Generation Global von der W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. mit einem öffentlichen Fachtag eröffnet. Er stand unter dem Motto "Handlungsfähigkeit in einer globalisierten Welt" und fand in Kooperation mit der VHS Hamburg in den Räumlichkeiten der GLS-Bank statt.

Der Tag bot eine Plattform dazu, Engagierte, Freiwillige, koordinierende Organisationen und auch weitere Interessierte zusammenzubringen und war mit rund 60 Teilnehmenden sehr gut besucht. Es kam eine breite Mischung von Menschen aus verschiedenen Arbeits- und Wirkungsbereichen und unterschiedlichsten Alters zusammen. Im Mittelpunkt des von Tanja Chawla moderierten Tages stand die gemeinsame Reflektion über die Bedingungen, unter denen die inzwischen verfügbaren Informationen und Zugänge zu Wissen über die globale Welt auch zu einer veränderten Haltung und persönlichem Handeln führen.

Zu Beginn gaben zwei Referentinnen inspirierende Impulse, in denen sie aus sehr unterschiedlichen Perspektiven ihre persönlichen Schlaglichter auf das Thema Handlungsfähigkeit warfen.

Ilse Schimpf-Herkens Vortrag lautete "Erst durch Handeln gibt es Veränderung". Zu sehen ist er in zwei Teilen unter Link I und Link II.

Kübra Gümüşay sprach über "die Emanzipation des Gutmenschen", was hier nachzuhören ist.

Der Flyer vom Fachtag ist hier zu finden, außerdem ist eine kleine Dokumentation über den Fachtag hierüber verfügbar.