Workingman’s Death

Di, 21.05.2019, 20:00
Filmscreening (122 min, FSK 16)
Von Michael Glawogger

Im 21. Jahrhundert hat es die Menschheit endlich geschafft. Ein alter Menschheitstraum scheint in Erfüllung gegangen zu sein. Maschinen, Computer und Rationalisierungen haben uns viele Mühen der täglichen Arbeit abgenommen. Neue Techniken ermöglichen es, dass Arbeiten und Dienstleistungen ohne große und strapaziöse körperliche Anstrengung erbracht werden. Die körperliche Arbeit scheint sich aufzulösen. Stirbt deshalb die Arbeiterklasse, wie wir sie kennen, völlig aus? Oder verschwindet die körperliche Schwerstarbeit nur deshalb, weil sie verlagert wird, sich gleichsam in die Unsichtbarkeit auflöst?

WORKINGMAN’S DEATH, ein Dokumentarfilm von Michael Glawogger, folgt den Spuren der realen Arbeit in unserem Jahrhundert. Dabei bewegt er sich einmal um die Erde. In sechs Kapiteln dokumentiert er, wo die vormaligen Helden der Arbeit heute zu finden sind, und in welchem Verhältnis Menschen zu ihrer Arbeit und zu ihrem Leben stehen. Er führt vor Augen, dass die Arbeit nicht nur das Überleben sichert, sondern auch so etwas wie den Stolz auf die eigenen Fertigkeiten entwickelt, und dass es nach wie vor einen Zusammenhalt unter den Arbeitenden gibt. Der Film beschreibt in eindrucksvollen Bildern und Interviews wie es um die körperliche Arbeit, die Arbeiter und die Arbeiterklasse auf unserem Planeten steht. Der Film torpediert all die Vorstellungen, die Menschheit sei in einem geschichtsfernen Raum angekommen, nur weil hierzulande die körperliche Schwerstarbeit nicht mehr wahrgenommen wird. Er liefert Material zu den Lebens- und Arbeitsverhältnissen auf der Erde und ist somit eine globale Erkundung der gegenwärtigen Verhältnisse.

In Kooperation mit Zusammen Leben und Arbeiten e.V. und Lichtmess e.V. Die Veranstaltung ist Teil von arbeit global.
Ort: 

Lichtmess Kino, Gaußstraße 25, 22765 Hamburg

Preis: 
Eintritt nach eigenem Ermessen frei wählbar.
Aktuelle Themenreihe: 
Archiv Themenreihe: 
arbeit global