Lade Veranstaltungen

Past Events

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltungen Ansichten-Navigation

Februar 2022

Dokumentarfilm des / Documentário do Coletivo da Quebrada (Brasilien/Brasil 2020, 73 Mi, OT mit eng. UT/ com Leg. eng.)
Austausch, Film

18:00-21:00 (Berlin Zeit) / 14:00 - 17:00 (Brasilien Zeit)   Zur Anmeldung / Inscrição (guestoo) Há uma tradução portuguesa mais abaixo na página.   Amanda, Lília und Rogério leben am Stadtrand von Jd. João XXIII, am Rande des äußersten Westens von São Paulo. Der Dokumentarfilm verfolgt den Alltag der drei Menschen, die täglich bis zu vier Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln von ihrem Wohnviertel ins Zentrum von São Paulo und wieder zurück pendeln. Der Film thematisiert diese lange und anstrengende Reise…

Erfahren Sie mehr »

März 2022

Diskussion, Lesung

Zur Anmeldung „Sprache öffnet uns die Welt und sperrt sie ein – im gleichen Moment“. Dieses Buch folgt daher der Sehnsucht nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert. Nach einem Sprechen, das sie in ihrem Facettenreichtum existieren lässt. Nach wirklich gemeinschaftlichem und solidarischem Denken in einer sich polarisierenden Welt. In ihrem ersten Buch geht Kübra Gümüşay der Frage nach, wie Sprache unser Denken prägt und unsere Politik bestimmt. Sie zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie…

Erfahren Sie mehr »

Zur Anmeldung Insbesondere wenn es um die Rechte von LGBTIQA+ geht hält sich hartnäckig das Bild des globalen Nordens als besonders aufgeklärt und fortschrittlich. Gleichzeitig wird in den Medien immer wieder suggeriert, dass Queerness, aber vor allem Trans und Non-Binary Identitäten ganz neue Phänomene seien und zu einer Art Trend geworden sind. Dabei wird ignoriert, dass Kolonialismus und weiße Vorherrschaft vielen Teilen der Welt eine Zweigeschlechtlichkeit aufgezwungen und andere Traditionen und Verständnisse von Geschlecht unterdrückt haben. Die vermeintliche Abwesenheit von…

Erfahren Sie mehr »
Keine Chance in der Klassengesellschaft: wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert
Diskussion, Lesung

Zur Anmeldung   Die Diskriminierung aufgrund von sozialer Herkunft und Position bestimmt unsere Gesellschaft grundlegend. Klassismus wirkt schon vor der Geburt und bis über den Tod hinaus. So ist etwa der Zugang zu Bildung oder Gesundheitsversorgung davon geprägt, und selbst die Art, wie wir bestattet werden. Klassismus kann sogar lebensbedrohlich werden. Und die längerfristige gesellschaftliche Entwicklung verschärft die sozialen Unterschiede, die Schere zwischen Arm und Reich geht seit Jahren immer weiter auseinander, die Schranken zwischen den Klassen verfestigen sich. Trotzdem…

Erfahren Sie mehr »

April 2022

Anmeldung ‘Es ist Krieg in Europa’. Dieser Satz findet sich derzeit wiederholt in Berichten zum Angriffskrieg gegen die Ukraine. Vom ‘ersten Krieg auf europäischem Boden seit 1945’ und von einer überwältigenden Welle der Solidarität ist häufig die Rede. Diese Art der Darstellung ist jedoch nicht nur historisch inkorrekt, sondern verkürzt zudem wichtige Aspekte dieses Krieges und anderer aktueller Konflikte. Während die aktuelle Solidarisierung mit ukrainischen Geflüchteten zu begrüßen ist und beispielhaft sein sollte, wird bei einem Vergleich mit der Aufnahme…

Erfahren Sie mehr »
Ein Rundgang zu Solidarischer Ökonomie und Fairem Handel durch Ottensen
Solidarisch Handeln Lernen, Stadtrundgang

Zur Anmeldung Kooperation statt Konkurrenz, Gemeinwohl statt Gewinnmaximierung – das sind die Leitideen, die hinter dem Prinzip der Solidarischen Ökonomie stehen. Auch der Faire Handel setzt sich ein für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen entlang globaler Liefer- und Wertschöpfungsketten. Beispiele für Solidarische Ökonomien und Fairen Handel gibt es viele – auch hier in Hamburg: Solidarische Landwirtschaft und Foodcoops, Umsonstläden und Tauschringe, Weltläden, Kollektivbetriebe und Genossenschaften. Auf einem interaktiven Rundgang durch Ottensen wollen wir uns verschiedene Betriebe und…

Erfahren Sie mehr »
Solidarisch Handeln Lernen, Workshop

Zur Anmeldung Was bedeuten Worte wie trans*feminin, nicht-binär, genderfluid oder agender? Welche Benachteiligung erfahren trans* Personen? Wie wirkt sich die Überschneidung mit anderen Formen von Diskriminierung aus? Und wie kann ich mich solidarisch mit den Anliegen von trans* Personen zeigen? Dieser Workshop ist offen für alle Geschlechter und richtet sich in erster Linie an cis Personen (= Menschen, die sich mit dem bei ihrer Geburt zugeschriebenen Geschlecht wohlfühlen). Es werden Ideen vermittelt, wie ein diskriminierungssensibler Umgang aussehen kann, der intersektionale…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2022

  Anmeldung Männerdomäne Hafen? Nein, schon längst nicht mehr. Ob als Kapitänin, Kaffeeverleserin oder als leitende Ingenieurin: Frauen waren und sind präsent im Hamburger Hafen. Um dies zu verdeutlichen gibt es seit 1994 ein einmaliges Open-Air-Projekt am nördlichen Elbufer: Kunstwerke zur weiblichen Hafen-Berufsgeschichte – großformatig gemalt auf Hausmauern, Fabrikwände und Treppenaufgänge von internationalen und Hamburger Künstlerinnen. Beim Rundgang entlang der Wandbilder sprechen die Künstlerin Hildegund Schuster, Claudia Ohlmeier (Präsidentin WISTA) und Amy Geisler (W3_) über die Rolle von Frauen in…

Erfahren Sie mehr »
Generationsübergreifendes Begegnungsseminar
Seminar, Solidarisch Handeln Lernen

Es gibt wieder freie Plätze! Anmeldung Klimakrise, Coronakrise, Rassismuskrise, Demokratiekrise… Äußere Krisen manifestieren sich auch in unserem Innenleben, unseren Gefühlswelten und unseren Körpern. Nicht immer sind wir uns dieser Bezüge bewusst. Denn auf kultureller Ebene ist die Vielfachkrise der Moderne eine Krise der Entfremdung. Die dominante Kultur der Separation, die sich in Vorstellungen wie ‚Mensch gegen Natur‘ ,Verstand versus Emotion‘ ‚Wir gegen die Anderen‘ oder auch ‚Privatleben versus Aktivismus‘ ausdrückt, verkennt die komplexen Zusammenhänge dieser Welt und bewirkt Gewalt und…

Erfahren Sie mehr »

  Zur Anmeldung Stell dir vor eine Person die noch nie in Deutschland war, soll nach einem ausführlichen Blick in deutsche Kinderbücher, Hörspiele und Spielzeugabteilungen ein Bild der deutschen Gesellschaft malen. Würde sich in diesem Bild die reale Vielfalt Deutschlands spiegeln? Und ist dieses Bild das Weltbild das wir Kindern vermitteln wollen? Unsere Gäste Élodie Malanda, Dayan Kodua und Tebogo Niminde-Dundadengar setzen sich dafür ein, dass Empowerment und Vielfalt ohne Klischees mehr Raum im Kinderzimmer bekommen. Mit ihnen wollen wir…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.