Lade Veranstaltungen

Past Events › Projekte

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltungen Ansichten-Navigation

Oktober 2021

[in:szene]+, Ausstellung

Die W3_ ist mit der Ausstellung „Blickwechsel“ Teil des Festivals fluctoplasma. „Blickwechsel“ zeigt Illustrationen, die von BIPoC-Künstler*innen für das Cover des W3_Programmflyers entworfen wurden. Mit den Illustrationen für das W3_Flyercover setzen wir ein Spotlight auf unsere liebsten BIPoC-Künstler*innen. Denn obwohl die Künstler*innen der Stadt und bundesweit vielfältig sind, bleibt nicht nur das Bild der Hamburger Kulturszene meist sehr weiß. Vielleicht findet ihr ja auch eine*n neue*n Lieblingskünstler*in?   Illustrationen von Ellen Gabriel, Ayşe Klinge, Vivian Mule, Nursima Nas, Patu, Joséphine…

Erfahren Sie mehr »

 Zur Anmeldung Dieser Einsteiger*innen-Workshop setzt sich mit den Grundannahmen und Denkrichtungen des Ökofeminismus auseinander. Zusammen mit Raweel Nasir gehen wir der Frage nach, was Ökofeminismus genau ist und wie er entstanden ist. Ein besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Antworten er auf die Postkolonialität-Thematik liefert und wie ökofeministisches Denken Postkolonialität inkludiert. Daneben diskutieren wir im Workshop, ob der Ansatz des Ökofeminismus noch zeitgemäß ist. Oder auch: Wie kann diese Perspektive zu mehr Solidarität zwischen Frauen im Globalen Süden und Norden…

Erfahren Sie mehr »

Anmeldung an anmeldung@boell-hamburg.de Der vom Menschen verursachte Klimawandel gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Art und Weise wie wir arbeiten und produzieren trägt maßgeblich dazu bei, ob das Pariser Klimaabkommen eingehalten und die Erderwärmung auf 1,5 Grad begrenzt werden kann. Um die negativen Folgen des Klimawandels so gering wie möglich zu halten ist sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich ein Umdenken nötig. Doch während mit FridaysforFuture eine zivilgesellschaftliche Bewegung entstanden ist, die weltweit laut für Klima- und Generationengerechtigkeit auf…

Erfahren Sie mehr »
Widersprüche zwischen individuellem Gewinnstreben und dem Gemeinwohl
arbeit global, Workshop

Zur Anmeldung Wie funktioniert gemeinwohlorientiertes Wirtschaften, das Arbeitsbedingungen entlang globaler Produktionsketten sowie Umwelt- und Klimaschutz gleichermaßen berücksichtigt? Anhand eines interaktiven Planspiels schlüpfen die Teilnehmenden in die Rolle konkurrierender Schokoladen-Firmen und setzen sich mit Aspekten der heutigen Wirtschaftsweise und den entsprechenden Gegen-Entwürfen der Gemeinwohl-Ökonomie (“GWÖ”) auseinander. Die Entscheidungen der Schokoladen-Unternehmer*innen bestimmen über Kostenstrukturen, Nachfrage, Nachhaltigkeit und Preis der Produkte. Anhand des Planspiels lernen die Teilnehmenden so das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie als mögliche Alternative sowie wichtige Stellschrauben einer gemeinwohlorientierten Marktwirtschaft kennen und…

Erfahren Sie mehr »

November 2021

Zur Anmeldung Hollywood und deutsche Produktionen teilen sich eine Tradition: BIPoC tauchen in den Geschichten, die sie erzählen, kaum auf und wenn doch bestätigen sie meist rassistische Stereotype, als dass sie diese herausfordern - auch wenn es viele kreative BIPoC gibt, die andere Geschichten erzählen wollen. Dabei erleben sie jedoch immer wieder, dass die Branche diese Geschichten kaum zulässt, sie bis zur Unkenntlichkeit vereinnahmt oder sie einfach in eine Diversity-Kampagne umwandelt. Aber: Whose story is it anyway? Eine Frage nach…

Erfahren Sie mehr »
Sprache: Film im OT (Spanisch, Russisch, Deutsch) mit deutschen UT
arbeit global, Diskussion, Film

Zur Anmeldung Steinkohle steht prototypisch für die imperiale – und zutiefst neokoloniale – Lebensweise des globalen Nordens. Wenn wir in Deutschland Strom aus Steinkohle beziehen, leben wir gleich in doppelter Hinsicht auf Kosten anderer: Sowohl die zerstörerischen Folgen für Umwelt und Gesundheit, die der – oft von menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen begleitete – Kohleabbau mit sich bringt, als auch die Folgen des Klimawandels, der durch die Verbrennung fossiler Energieträger vorangetrieben wird, werden in die Abbauregionen im globalen Süden ausgelagert und treffen die…

Erfahren Sie mehr »

Zur Anmeldung Der globale Kampf um Klimagerechtigkeit spitzt sich zu. Doch obwohl weltweit Millionen Menschen für eine gerechtere Zukunft protestieren, fragen wir uns immer wieder: Wie können wir gewinnen? Am Beispiel Braunkohle wollen wir gemeinsam verstehen, was soziale Bewegungen ausmacht, wie sie die Welt verändern können – und welche Rolle wir dabei spielen wollen. Mithilfe der faszinierenden Grafiken des Wimmelbilds „Verwurzelt im Widerstand“ entdecken wir Geschichten des Kohleabbaus im Rheinland, der sozial-ökologischen Folgen und des globalen Widerstand gegen diese Zerstörung.…

Erfahren Sie mehr »

Dezember 2021

Solidarisch Handeln Lernen, Workshop

!!! - Die Veranstaltung entfällt - !!!   Die Kommentare unter Online-Artikeln oder Social Media Posts zeigen es immer wieder: diskriminierende Haltungen oder Verschwörungstheorien sind im Netz nicht nur ebenso präsent wie  auf der Straße, sie können dort häufig sogar noch offener, aggressiver und gezielter Raum einnehmen. Mit welchen Strategien können wie hier wirkungsvoll dagegen halten und uns mit den Betroffenen von Hass im Netz solidarisch zeigen? Mit Hannes Peschka und Finn Wagner von ich bin hier e.V. tauschen wir…

Erfahren Sie mehr »
Lesung, Solidarisch Handeln Lernen

Anmeldung Alle wollen über Feminismus reden, über geile, coole Themen, die junge Frauen ansprechen. Über Gender-Pay-Gap zum Beispiel, oder Körperbehaarung. Was nicht geil ist: Hausarbeit. Was niemanden interessiert: die Unterdrückung der Hausfrau. Jacinta Nandi bricht das Schweigen: Sie berichtet über ihre persönlichen Fronterfahrungen in einem Haushalt mit einem Teenager, einem Kleinkind und einem meist abwesenden Mann, der sich weigert zu helfen, schließlich ist seine Partnerin Hausfrau und ja wohl zuständig für Kinder, Küche und Kotze! Sie reflektiert über unbezahlte Care-Arbeit,…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2022

Zur Anmeldung (Warteliste) Aus Sicht des Black Earth Kollektivs macht die Bezeichnung Fridays for Future wenig Sinn, Fridays for Past, Present and Future sollte es (aus unserer Perspektive) heißen. Versklavung und Kolonialismus im Globalen Süden sind mit der Zerstörung der Umwelt und dem Raubbau an Ressourcen einhergegangen. Daher sind es heute vor allem BIPoC (Black Indigenous People of Color), die zuerst und direkt von der Erderhitzung betroffen sind. Das Black Earth Kollektiv will Bewusstsein für postkoloniale Zusammenhänge schaffen. Grundlage und…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.