Lade Veranstaltungen

Past Events › Diskussion

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltungen Ansichten-Navigation

November 2019

arbeit global, Diskussion

Globalisierung und Digitalisierung haben die Bedingungen von (Lohn-)Arbeit weltweit verändert: Arbeitsschritte wurden kleinteiliger und einzelne Arbeitsprozesse in andere Länder ausgelagert. Während sich die Möglichkeiten zur Kosteneinsparung multinationaler Unternehmen, z.B. durch die Verschiebung von Standorten, vervielfacht haben, so schien es lange, als wenn die der Arbeitenden sich zu wehren schrumpften oder sogar vollständig verschwanden. Was für Arbeitskämpfe werden international geführt und wie können sich Arbeitende weltweit besser solidarisieren, um gemeinsam gerechtere Arbeitsbedingungen zu erkämpfen? Welche Schlüsse lassen sich aus der wechselvollen…

Erfahren Sie mehr »

Was ist journalistisches Übersetzen? Stellt die Übertragung von politischen und publizistischen Texten eine eigene übersetzerische Herausforderung dar? Während die Bedeutung des Übersetzens für die Weltliteratur heute durchaus anerkannt ist, steht das journalistische Übersetzen noch im Schatten seiner Themen. Dabei ist es entscheidend für die Entstehung einer Sprachen und Länder übergreifenden Öffentlichkeit in Europa und weltweit. An diesem Abend stellen die Übersetzerinnen Friederike Meltendorf (übersetzt aus dem Russischen u.a. für das Medienportal dekoder) und Claudia Steinitz (übersetzt aus dem Französischen u.a. für Le…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2020

Auf der ganzen Welt zeigen sich ähnliche Muster: Frauen arbeiten verstärkt in schlechter bezahlten Bereichen, leisten Unmengen unbezahlter Familienarbeit, sind oft im informellen Sektor tätig, erreichen seltener Führungspositionen und treffen bei der Entlohnung immer noch auf den Gender Pay Gap. Verantwortlich für diese Ungleichheit sind in erster Linie strukturelle Faktoren, was bedeutet, dass sie nicht durch individuelle Anstrengung überwunden werden kann. Was braucht es, um diese Ungleichheit zu beenden? Die traditionell geforderte bessere Vereinbarkeit von Erziehungs- und Pflegeaufgaben mit der…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2020

Sorgearbeit bleibt meist unsichtbar, wird oft schlecht oder gar nicht bezahlt und nicht als Arbeit anerkannt oder wertgeschätzt – obwohl sie unabdingbar für gesellschaftliches Zusammenleben auch innerhalb der kapitalistischen Ökonomie ist. Mehrheitlich von Frauen verrichtet ist sie zudem eng mit Vorstellungen von Geschlechterrollen und Zuschreibungen verknüpft. Wir lauschen den Stimmen von Sorgetragenden und diskutieren mit Künstlerinnen und Aktivistinnen: Warum ist ein gesellschaftlicher Wertewandel in Bezug auf Care nötig? Wie können künstlerische Ansätze und öffentliche Aktionen dazu beitragen? Und wie leben…

Erfahren Sie mehr »
Diskussionsveranstaltung mit Parteienvertreter*innen über ihre Positionen
Diskussion

Am 11. Februar 2020 lädt das Hamburger Bündnis Wahlkompass Vertreter*innen der Parteien zu einem Diskussionsabend mit Parteienvertreter*innen zum Thema Antidiskriminierung ein. Im Vorfeld der Wahlen wurden den Parteien von einem Bündnis aus 41 Organisationen 40 Fragen gestellt. Die Fragen und Antworten der Parteien finden Sie hier: https://wahlkompass-antidiskriminierung.de/ltwhh2020/kategorie/wahlpruefstein Im Rahmen der Veranstaltung stellt das Bündnis den Wahlkompass vor und die Parteienvertreter*innen stellen ihre Positionen zur Diskussion. Zugesagt haben Kazim Abaci (SPD), Filiz Demirel (Grüne), Carola Ensslen (Die Linke), Cornelia Bruns (FDP),…

Erfahren Sie mehr »
Diskussion, Film, Musik

Under the guise of an "increased migration and security risk", all visa applicants are under the general suspicion of wanting to migrate illegally. For small and medium-sized cultural associations in particular, the financial, time and bureaucratic effort involved in inviting artists and lecturers requiring visas is hardly affordable - not to mention individual, harassing experiences with the authorities: if cultural associations nevertheless get involved in this process, there is always the risk that, despite a huge investment of time, money…

Erfahren Sie mehr »

Die extreme Rechte setzt geschlechter- und familienpolitische Themen aktuell stärker auf die eigene Agenda – und wirbt damit aggressiv um alte und neue UnterstützerInnen. Extrem rechte Parteien verwenden gezielt frauen- und geschlechterpolitische Themen für die Ansprache junger Frauen: So behaupten Frauen aus der AfD und ihrem Umfeld, die wahren Frauenrechtlerinnen zu sein, und distanzieren sich im selben Zuge von einem von ihnen als „Gender-Gaga“ verbrämten Feminismus. Andere wiederum geben sich fürsorglich und behaupten, in mütterlicher Sorge um das Wohl der…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2020

Digitale Gesprächsrunde
arbeit global, Diskussion

Das in der Gesellschaft verankerte Modell von Heteronormativität und Zweigeschlechtlichkeit benachteiligt Menschen, die sich nicht eindeutig geschlechtlich verorten können oder wollen, und stellt deren Existenz infrage. Es führt zur Ausgrenzung derjenigen Menschen, deren Geschlechtsidentität, Körpermerkmale oder Geschlechtsausdruck nicht den sozialen Erwartungen entspricht, und hindert sie an der freien Entfaltung ihrer Persönlichkeit. So sind viele trans*, inter*, nichtbinäre und gendernonkonforme Personen auf der ganzen Welt immer noch einer starken Diskriminierung ausgesetzt. Auch in Europa ist dies häufig in Form von Drohungen,…

Erfahren Sie mehr »

Nicht zuletzt angesichts des zunehmenden rassistischen und antisemitischen Denkens und gewalttätigen Handelns in der Gegenwart stellt sich die Frage nach der Bedeutung verflechtungsgeschichtlicher Ansätze in der historisch-politischen Bildung. Welchen Gewinn kann es haben, wenn Rassismus und Antisemitismus in der Bildungsarbeit in Bezug zueinander gesetzt werden? Welche Herausforderungen sind damit verbunden? Und kann eine solche verflechtungsgeschichtliche Perspektive dazu beitragen, den Blick für Funktions- und Wirkungsweisen sowie das Zusammenwirken aktueller Abwertungs- und Ausgrenzungsideologien zu schärfen?   Iman Attia ist Erziehungswissenschaftlerin und Professorin…

Erfahren Sie mehr »

September 2020

Digitale Diskussionsreihe in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Hamburg (Julius Leber Forum)
arbeit global, Diskussion

Die digitale Umwälzung der Welt hat den Globalen Süden längst erfasst. Der Internet- und Breitbandausbau schreitet voran und damit auch die Nutzung digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien. Apps und digitale Plattformen strukturieren Arbeitskontexte neu und treiben die Vernetzung des Globalen Nordens und Südens voran. Dies bringt auch die digitalen Arbeitswelten näher zusammen. Gerade im Bereich der computerbasierten Arbeit entstehen in den Ländern der südlichen Hemisphäre neue Arbeitsmärkte. Doch zu wessen Regeln erfolgt diese Entwicklung? Diktieren die großen Digitalunternehmen alleine die Spielregeln…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.