Lade Veranstaltungen

Past Events › Diskussion

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltungen Ansichten-Navigation

Oktober 2021

Anmeldung an anmeldung@boell-hamburg.de Der vom Menschen verursachte Klimawandel gehört zu den größten Herausforderungen unserer Zeit. Die Art und Weise wie wir arbeiten und produzieren trägt maßgeblich dazu bei, ob das Pariser Klimaabkommen eingehalten und die Erderwärmung auf 1,5 Grad begrenzt werden kann. Um die negativen Folgen des Klimawandels so gering wie möglich zu halten ist sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich ein Umdenken nötig. Doch während mit FridaysforFuture eine zivilgesellschaftliche Bewegung entstanden ist, die weltweit laut für Klima- und Generationengerechtigkeit auf…

Erfahren Sie mehr »

November 2021

Zur Anmeldung Hollywood und deutsche Produktionen teilen sich eine Tradition: BIPoC tauchen in den Geschichten, die sie erzählen, kaum auf und wenn doch bestätigen sie meist rassistische Stereotype, als dass sie diese herausfordern - auch wenn es viele kreative BIPoC gibt, die andere Geschichten erzählen wollen. Dabei erleben sie jedoch immer wieder, dass die Branche diese Geschichten kaum zulässt, sie bis zur Unkenntlichkeit vereinnahmt oder sie einfach in eine Diversity-Kampagne umwandelt. Aber: Whose story is it anyway? Eine Frage nach…

Erfahren Sie mehr »
Jenseits der Arbeit hin zu einer radikal nachhaltigen Post-Work-Gesellschaft?
Diskussion, Vortrag

!!! - Die Veranstaltung entfällt und wir voraussichtlich nächstes Jahr nachgeholt - !!!   Anmeldung an anmeldung@mda.shmh.de Livestream unter https://youtu.be/_9bIVVqY5uA Auf einem begrenzten Planeten kann es kein unendliches Wachstum geben. Die Wachstumslogik wird dank der degrowth-Bewegung immer öfter kritisch diskutiert. Wir stellen allerdings die Arbeitslogik selbst nicht in Frage, die mit ihrem Produktivitäts- und Beschäftigungsfetisch dafür verantwortlich ist, dass destruktive Arbeit weiterhin legitimiert und praktiziert wird. Die ökosoziale Perspektive wird im Namen der angeblich doch so notwendigen Arbeit außer Acht…

Erfahren Sie mehr »
Sprache: Film im OT (Spanisch, Russisch, Deutsch) mit deutschen UT
arbeit global, Diskussion, Film

Zur Anmeldung Steinkohle steht prototypisch für die imperiale – und zutiefst neokoloniale – Lebensweise des globalen Nordens. Wenn wir in Deutschland Strom aus Steinkohle beziehen, leben wir gleich in doppelter Hinsicht auf Kosten anderer: Sowohl die zerstörerischen Folgen für Umwelt und Gesundheit, die der – oft von menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen begleitete – Kohleabbau mit sich bringt, als auch die Folgen des Klimawandels, der durch die Verbrennung fossiler Energieträger vorangetrieben wird, werden in die Abbauregionen im globalen Süden ausgelagert und treffen die…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2022

Jenseits der Arbeit hin zu einer radikal nachhaltigen Post-Work-Gesellschaft?
arbeit global, Diskussion, Vortrag

Anmeldung Auf einem begrenzten Planeten kann es kein unendliches Wachstum geben. Die Wachstumslogik wird dank der degrowth-Bewegung immer öfter kritisch diskutiert. Wir stellen allerdings die Arbeitslogik selbst nicht in Frage, die mit ihrem Produktivitäts- und Beschäftigungsfetisch dafür verantwortlich ist, dass destruktive Arbeit weiterhin legitimiert und praktiziert wird. Die ökosoziale Perspektive wird im Namen der angeblich doch so notwendigen Arbeit außer Acht gelassen und vollkommen ignoriert. Dabei sollte allen klar sein: Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze. Tobi Rosswog…

Erfahren Sie mehr »

März 2022

Diskussion, Lesung

Zur Anmeldung „Sprache öffnet uns die Welt und sperrt sie ein – im gleichen Moment“. Dieses Buch folgt daher der Sehnsucht nach einer Sprache, die Menschen nicht auf Kategorien reduziert. Nach einem Sprechen, das sie in ihrem Facettenreichtum existieren lässt. Nach wirklich gemeinschaftlichem und solidarischem Denken in einer sich polarisierenden Welt. In ihrem ersten Buch geht Kübra Gümüşay der Frage nach, wie Sprache unser Denken prägt und unsere Politik bestimmt. Sie zeigt, wie Menschen als Individuen unsichtbar werden, wenn sie…

Erfahren Sie mehr »
Keine Chance in der Klassengesellschaft: wie Klassismus soziale Ungleichheit fördert
Diskussion, Lesung

Zur Anmeldung   Die Diskriminierung aufgrund von sozialer Herkunft und Position bestimmt unsere Gesellschaft grundlegend. Klassismus wirkt schon vor der Geburt und bis über den Tod hinaus. So ist etwa der Zugang zu Bildung oder Gesundheitsversorgung davon geprägt, und selbst die Art, wie wir bestattet werden. Klassismus kann sogar lebensbedrohlich werden. Und die längerfristige gesellschaftliche Entwicklung verschärft die sozialen Unterschiede, die Schere zwischen Arm und Reich geht seit Jahren immer weiter auseinander, die Schranken zwischen den Klassen verfestigen sich. Trotzdem…

Erfahren Sie mehr »

April 2022

Anmeldung ‘Es ist Krieg in Europa’. Dieser Satz findet sich derzeit wiederholt in Berichten zum Angriffskrieg gegen die Ukraine. Vom ‘ersten Krieg auf europäischem Boden seit 1945’ und von einer überwältigenden Welle der Solidarität ist häufig die Rede. Diese Art der Darstellung ist jedoch nicht nur historisch inkorrekt, sondern verkürzt zudem wichtige Aspekte dieses Krieges und anderer aktueller Konflikte. Während die aktuelle Solidarisierung mit ukrainischen Geflüchteten zu begrüßen ist und beispielhaft sein sollte, wird bei einem Vergleich mit der Aufnahme…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2022

  Zur Anmeldung Stell dir vor eine Person die noch nie in Deutschland war, soll nach einem ausführlichen Blick in deutsche Kinderbücher, Hörspiele und Spielzeugabteilungen ein Bild der deutschen Gesellschaft malen. Würde sich in diesem Bild die reale Vielfalt Deutschlands spiegeln? Und ist dieses Bild das Weltbild das wir Kindern vermitteln wollen? Unsere Gäste Élodie Malanda, Dayan Kodua und Tebogo Niminde-Dundadengar setzen sich dafür ein, dass Empowerment und Vielfalt ohne Klischees mehr Raum im Kinderzimmer bekommen. Mit ihnen wollen wir…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2022

Anmeldung Hinweis: Es werden einige Plätze für Personen freigehalten, die spontan am Abend an der Veranstaltung teilnehmen möchten Die Art und Weise, wie wir einander lieben und Beziehungen führen (können), ist stark geprägt von gesellschaftlichen Verhältnissen. Kapitalistische Verwertungslogiken und patriarchale Strukturen ebenso wie soziale Ungleichheit und verschiedene Formen von Diskriminierung durchziehen unsere Beziehungen bewusst und unbewusst. Darstellungen in Medien und sozialen Netzwerken sowie persönliche Erfahrungen formen unsere Vorstellungen von Liebe ebenfalls. Häufig werden dabei diskriminierende, stereotype Körperbilder und ungesunde Abhängigkeiten…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.