Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bunte Gesellschaft, weißes Kinderzimmer?

Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich!

[in:szene]+, Diskussion
Do, 12.05.2022
19:00 - 21:00
Mit: Élodie Malanda – Literaturwissenschaftlerin und Bloggerin @schwarzgelesen, Dayan Kodua – Schauspielerin, Gründerin und Verlegerin des gratitude Verlags und Kinderbuchautorin, Tebogo Niminde-Dundadengar – Co-Autorin “Gib mir mal die Hautfarbe” und Mitbegründerin Tebalou-Shop Moderation: Sonja Collison - Journalistin

 

Stell dir vor eine Person die noch nie in Deutschland war, soll nach einem ausführlichen Blick in deutsche Kinderbücher, Hörspiele und Spielzeugabteilungen ein Bild der deutschen Gesellschaft malen. Würde sich in diesem Bild die reale Vielfalt Deutschlands spiegeln? Und ist dieses Bild das Weltbild das wir Kindern vermitteln wollen?

Unsere Gäste Élodie Malanda, Dayan Kodua und Tebogo Niminde-Dundadengar setzen sich dafür ein, dass Empowerment und Vielfalt ohne Klischees mehr Raum im Kinderzimmer bekommen. Mit ihnen wollen wir darüber sprechen, wie wir neue Geschichten schreiben können, mit Kindern über schwierige Themen wie Rassismus sprechen und darüber, wie alle Kinder von neuen diverseren Held*innen/Bildern profitieren können.

 

Tebogo Nimindé-Dundadengar ist Psychologin, Autorin und Speakerin. Sie ist außerdem Geschäftsführerin des Onlineplattform Tebalou auf welcher sie gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Olaolu Fajembola diversitätsensibles Spielzeug und Kinderbücher anbietet.  Daneben bieten sie Seminare und Workshops für pädagogisches Personal im Bereich vorurteilsbewusste Pädagogik. 2021 haben sie ihr erstes gemeinsames Buch „Gib mir mal die Hautfarbe – Mit Kindern über Rassismus sprechen“ im Beltz Verlag veröffentlicht.

 

Élodie Malanda ist promovierte Literaturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Kinder-und Jugendliteratur im postkolonialen Kontext. Nach ihrer Promotion an der Sorbonne Nouvelle (Paris) zum Afrikadiskurs in Kinder- und Jugendromanen in Frankreich und Deutschland, arbeitete sie als Programmreferentin der Internationalen Jugendbibliothek (München). Zurzeit forscht sie als Stipendiatin der AvH Stiftung an der Universität des Saarlandes zu afrofranzösischer und afrodeutscher Kinder- und Jugendliteratur und kinderliterarischem Aktivismus. Ihr Buch »L’Afrique dans les romans pour la jeunesse en France et en Allemagne (1991-2010). Les pièges de la bonne intention« (Afrika im deutschen und französischen Kinder- und Jugendroman. Die Fallstricke der guten Absichten) ist 2019 im französischen Verlag Honoré Champion erschienen. Außerdem betreibt sie den Blog und die Instagramseite schwarzgelesen.net auf der sie Kinder- und Jugendbücher mit Schwarzen Hauptfiguren rezensiert.

 

Dayan Kodua ist Schauspielerin, Sprecherin, Autorin und Gründerin des Gratitude Verlags. Geboren in Ghana und aufgewachsen in Kiel, folgte Dayan nach einem Abschluss als Wirtschaftsassistentin ihrem Herzen und studierte Schauspiel in Berlin und Los Angeles. ⁠Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin und Sprecherin ist es ihr ein Anliegen, Schwarze Menschen zu empowern und als Vorbilder sichtbarer zu machen. 2014 veröffentlichte sie deshalb den Bildband »MyBlack Skin: Schwarz. Erfolgreich. Deutsch« und rief dazu eine Wanderausstellung sowie entsprechende Workshops ins Leben. Besonders wichtig ist es Dayan, Kinder auf ihre innere Stärke aufmerksam machen. Diesem Thema widmet sie sich u. a. in ihren 2019 und 2021 erschienenen Bilderbüchern »Odo« und »Odo und der Beginn einer großen Reise«. Mit dem Gratitude Verlag möchte sie anderen Autorinnen und Autoren die Möglichkeiten geben, ihre diversen Geschichten der Öffentlichkeit zu präsentieren.

 

Sonja Collison ist studierte Kulturantrophologin und setzt sie sich für eine dekolonalisierte Gesellschaft ein. Als ausgebildete Diversity-Trainerin gibt sie  unter anderem Workshops mit den Schwerpunkten Anti-Rassismus, was Bilder und Sprache mit uns machen und Empowerment. Sie ist als Sensitivity Reader, Watcher and Writer aktiv und setzt sich dabei rassismuskritisch mit den Werken der deutschen Filmlandschaft auseinander. Zudem arbeitet sie als Autorin, Journalistin, Redakteurin, Regisseurin, Produzentin und ist als Community Kuratorin beim Projekt „Ver/sammeln antirassistischer Kämpfe” und Mitglied der neuen deutschen Medienmacher:innen.

 

Die Veranstaltung ist Teil des W3_Projekts in:szene.

 

Credits Bilder (von links oben nach rechts unten):

1 Dayan Kodua (C) Christoph Mannhardt

2 Tebogo Nimindé-Dundadengar (c) Christina Salgar

3 Èlodie Malanda

4 Sonja Collison

Veranstaltungsort
W3_Saal, Nernstweg 32-34, 22765 Hamburg, 040 - 39 80 53 - 60

Veranstalter*in
W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik

Weitere Angaben

Referentin
Élodie Malanda – Literaturwissenschaftlerin und Bloggerin @schwarzgelesen, Dayan Kodua – Schauspielerin, Gründerin und Verlegerin des gratitude Verlags und Kinderbuchautorin, Tebogo Niminde-Dundadengar – Co-Autorin “Gib mir mal die Hautfarbe” und Mitbegründerin Tebalou-Shop Moderation: Sonja Collison - Journalistin
Wichtiger Hinweis
Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich!

Alle Veranstaltungen

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.