Das gute Leben für alle – Wege von der imperialen zur solidarischen Lebensweise

Do, 04.04.2019,
18:00 bis 21:00
Workshop
Mit Wiebke Thomas und Jonas Lage – I.L.A. Kollektiv

Ausgehend von einem kritischen Blick auf das Konzept der imperialen Lebensweise lädt der Workshop dazu ein, sich mit möglichen Wegen in eine solidarische Lebensweise auseinanderzusetzen.

Gemeinsam versuchen wir zunächst zu verstehen, was es heißt „auf Kosten Anderer“ zu leben. Wieso ist unsere Lebensweise imperial und warum ist sie so tief in der Gesellschaft verankert? Anhand von konkreten Beispielen schon jetzt gelebter Utopien wollen wir daran anknüpfend die Prinzipien einer solidarischen Lebensweise erarbeiten und diskutieren, wie Wege von der einen in die andere Lebensweise aussehen können. Dafür werden wir einerseits verschiedene Ebenen und Phasen der Transformation kennenlernen und andererseits aus einer struktur- und machtkritischen Perspektive überlegen, welche gesellschaftspolitische Veränderungen dafür nötig sind und wie wir selbst Teil einer Transformation werden können.

Um Anmeldung wird gebeten unter info@w3-hamburg.de

Das I.L.A. Kollektiv ist eine Gruppe junger Wissenschaftler_innen, die sich in Form einer interdisziplinären Schreibwerkstatt mit Fragen globaler Gerechtigkeit und den Konzepten einer imperialen und solidarischen Lebensweise beschäftigt. Gegründet wurde sie vom Common Future e.V. Göttingen. Die Abkürzung I.L.A. steht für »imperiale Lebensweise und Ausbeutungsstrukturen im 21. Jahrhundert«.

Weitere Infos: www.aufkostenanderer.org

Ort: 

W3-Saal, Nernstweg 34, 22765 Hamburg

Preis: 
Eintritt nach eigenem Ermessen frei wählbar